Fraser Island

Samstag morgen war es endlich so weit, wir haben unseren 4WD (Allradjeep) bepackt und sind nach Fraser uebergesetzt mit 7 Jugendlichen und unsrem Reiseleiter.Leider hat es eigentlich den ganzen Samstag geregnet, so dass wir fast nie aus dem Truck aussteigen wollten, oder wenn dann nur in Regenjacke eingeschnuert…

Wir sind erst mal durch den Regenwald auf Fraser gefahren, der bedeckt etwa 5% der Insel. Die Strassen waren natuerlich Sandwege, aber total aufgewuehlt und mit massig Spurrillen, so dass am Ende nur unser Guide gefahren ist weil doe Bedingungen ausserordentlich schlecht waren.Unsre Fahrt quer durchs Inland endete in Eurong, von wo aus wir die Ostkueste am Strand entlang hochgefahren sind. Unterwegs haben wir dann nicht nur Eli Creek, die Champagne pools und Indian Heads gesehen, sondern sind auch an einigen Dingos vorbeigekommen.

Die sehen zwar total kuschelig aus, sind aber echte Jaeger und verspeisen auch alle paar Jahre mal wieder ein kleines Kind.. Indian Heads ist ein Felsen der durch vulkanishe Aktivitaeten an die Oberflaeche gedrueckt wurde und seitdem sammelt sich dort der Sand, der am Festland von den Felsen gewaschen und durch die Fluesse ins Meer transportiert wird. So entstand Fraser und waechst weiterhin Richtung Land.
Mittags in einer kurzen Regenpause haben wir in Dundumbara unsre Zelte aufgeschlagen, dahin sind wir dann abends zurueckgekehrt. Dort hat unser Guide uns dann gut bekocht und wir haben fleissig geschnibbelt, danach sassen wir noch ewig am Lagerfeuer und haben uns mit den andren unterhalten.

Nach einer Nacht auf dem Sandboden (die Matratzen waren vom Regen pitschnass geworden auf dem Dach des Jeeps) ging es morgens frueh mit einem super Fruehstueck los, und so langsam aufgeklart ist es auch.
Dann war es Zeit die Zelte abzubauen und los ging es erst zu Lake Wobbly, einem kleinen der ueber 40 Frischwasserseen. 

Auf dem Weg zurueck zur Faehre sind wir dann noch zu Lake McKinzy gefahren, dem drittgroessten See. Das Wasser war zwar schweinekalt, aber unglaublich klar. Und da wir endlich Sonnenschein und blauen Himmel hatten mussten wir auch alle mal reingehen.

Zurueck in Hervey Bay haben wir noch einen schoenen Sonnenuntergang begutachtet und sind dann muede ins Bett gefallen. 
Da unser Bus erst Montag abend Richtung Whitsunday Islands faehrt, liegen wir heute schon den ganzen Tag am Strand, haben super Wetter und geniessen so richtig den Australischen Winter :)

Carsten Monday 18 July 2011 at 08:36 am | | Australia

No comments

Emoticons
To prevent automated comment-spam, we require you to answer this silly question.

Comment moderation is enabled on this site. This means that your comment will not be visible until it has been approved by an editor.

Remember personal info?
Notify
Hide email
Small print: All html tags except <b> and <i> will be removed from your comment. You can make links by just typing the url or mail-address.