Whitsunday Islands und Airlie Beach

Nach einer semi-erholsamen Nacht im Greyhound Bus nach Airlie Beach,
erwartete uns ein schoenes Turistenoertchen mit grossem Hafen und
einer schicken Lagune zum planschen. Dort haben wir dann auch den
restlichen Tag verbracht nachdem wir im recht ordentlichen Base Hostel
mit neuen Bungalows eingecheckt haben.

Mittwochs mittags ging es dann endlich los auf die
Whitsunday-Segeltour auf der Habibi mit 20 Leuten. Wir sind erst mal 4
Std mit dem Boot rausgefahren und haben uns in der Zeit mit den andren
bekannt gemacht und an Deck gesonnt, da das Wetter einfach perfekt
war.

Mit Einbruch der Dunkelheit sind wir am Whiteheaven Beach angekommen
und haben dort fuer die Nacht geankert. Der Sternenhimmel den wir zu
Gesicht bekommen haben war unglaublich! Ein paar Sternschnuppen und
das Australische National-Sternbild Southern Cross haben wir gesehen,
und nebenher ein paar Drinks zu uns genommen in der gemuetlichen
Runde.
Am naechsten morgen hiess es frueh raus, Fruehstueck um halb 7, und
dann direkt mit dem Motorboot an den Whiteheaven Beach. Dort waren wir
an dem riesen Strand die meiste Zeit allein, haben einen kleinen
Bushwalk gemacht und letzten Endes am Strand Fussball gespielt. Danach
gings zurueck aufs Schiff, und weiter zum noerdlichsten Punkt der
Whitsundays da dort die besten Stellen sind zum Schnorcheln.



Beim Schnorcheln haben wir Unmengen an Fischen gesehen, und da die Crew die Toastreste verfuettert hat kamen auch die grossen Brocken, die so ca 1m lang waren ganz nah. Leider ist uns keine Schildkroete begegnet, aber wenn man etwas tiefer getaucht ist konnte man hoeren, dass die Wale sich unterhalten! Leider wurde es im 22 Grad warmen Wasser relativ schnell kalt wenn man sich nur langsam bewegt beim Schnorcheln.

Nachmittags sind wir dann weiter um Hook Island herum gefahren zu unsrem Ankerplatz fuer die Nacht. Unterwegs haben wir zwei Buckelwale gesehen! Ist ganz schoen beeindruckend wenn eine riesige Schwanzflosse aus dem Wasser ragt.

Der zweite Abend drehte sich dann hauptsaechlich darum, den ganzen mitgebrachten Alk zu vertilgen und sich mit der sehr coolen Truppe an Bord zu unterhalten.

Nichtsdestotrotz hiess es am naechsten Morgen wieder frueh aufstehn, und wir hatten die Gelegenheit vom Dach des Boots ins Meer zu springen. Die meisten waren noch zu geschaedigt oder zu verfroren frueh am Morgen und sind nicht mitgekommen, aber wir hatten unsren Spass!

Auf der Rueckfahrt nach Airlie Beach hatten wir endlich mal genug Wind um wirklich zu Segeln. Da alle noch bis Abends oder zum naechsten Tag warten mussten, bis es weiter ging aus Airlie Beach, haben wir noch zusammen an der Lagune rumgelegen und ein riesiges BBQ gemacht.

Abends waren wir dann noch mit einigen von der Truppe in einer Kneipe, und am naechsten Morgen ging dann unser Flug zurueck nach Brisbane.

Carsten Tuesday 19 July 2011 at 08:07 am | | Australia

No comments

Emoticons
To prevent automated comment-spam, we require you to answer this silly question.

Comment moderation is enabled on this site. This means that your comment will not be visible until it has been approved by an editor.

Remember personal info?
Notify
Hide email
Small print: All html tags except <b> and <i> will be removed from your comment. You can make links by just typing the url or mail-address.