Brisbane Festival

Ohjee hab schon viel zu lang nichts mehr geschrieben.. Tja was ist passiert. Kurz nachdem Miri weg war, ist Bine nach Brisbane gekommen und hat 2 Wochen bei mir gewohnt, bevor sie jetzt rumreist und dann in Melbourne arbeitet. Wir hatten ein super cooles Surf-Wochenende in Byron Bay!

Ich war endlich bei meinem ersten AFL-Match (Australian Football League), auch wenn ich die Regeln nur so halb verstanden hab war es trotzdem ein riesen Spass nach dem Spiel mit den 20.000 Zuschauern aufs Feld zu rennen und selbst ein bisschen Football zu spielen.

Ansonsten ist mein Semester schon halb rum und da bin ich fleissig am Projektarbeit machen...

Kommen wir zum Hoehepunkt des heutigen Beitrags: in Brisbane hat das Brisbane Festival angefangen, mit einem sehr schoenen und langen Feuerwerk (Riverfire). Die naechsten 3 Wochen ist jetzt jeden Abend kostenloses Kulturprogramm angesagt, oder zumindest angeboten..

Mehr Fotos: Gallerie

Carsten Saturday 03 September 2011 at 1:29 pm | | Australia | No comments

Koalas und Sydney

Waehrend Miri hier in Brisbane war, waren wir im Lone Pine Koala Sanctuary und haben ein bisschen die Australische Tierwelt geknuddelt :)

Bei mir hat zwar eigentlich die Uni schon wieder angefangen, aber ich konnte ja nicht Ahnen dass all meine Vorlesungen Donnerstags sind, als ich die Flugtickets fuer Sydney gebucht hab. Naja was solls, wir waren jedenfalls in Sydney!

Im Gegensatz zu meinem letzten Besuch dort unten hatten wir diesmal richtig gutes Wetter! Und da ich mich ja schon auskannte, konnte ich den Reiseleiter spielen und habe mein Schwesterlein rumgefuehrt.

In Brisbane sieht man die Flughunge im Winter gar nicht mehr, die wandern alle in den warmen Norgen, aber im Botanischen Garten in Sydney sind unmengen der Fledermaeuse mit 1m Spannweite!

Aus dem Botanischen Garten haben wir uns auch einen wunderschoenen Sonnenuntergang angesehen, direkt ueber dem Sydney Opera House und der Harbour Bridge war der Himmel gluehend rot!

Nach knapp 3 Tagen Sightseeing und Shoppen ging es wieder nach Brisbane, und mittlerweile ist die Miri auch schon wieder gut in Frankfurt gelandet und ist gerade noch mal dem Fluglotsenstreik entgangen..

Gestern abend war wieder der legendaere Norsk Pubcrawl von dem ich mich immer noch am erholen bin. ;) So muss Studentenleben sein! Mel, die wir auf den Whitsundays kennengelernt hatten, war noch ein paar Tage hier in Brisbane und hat sich auch den Strapazen des Pubcrawls gestellt. War eine wuerdige Verabschiedungsparty fuer sie, hehe :)

Carsten Friday 05 August 2011 at 08:38 am | | Australia | No comments

Whitsunday Islands und Airlie Beach

Nach einer semi-erholsamen Nacht im Greyhound Bus nach Airlie Beach,
erwartete uns ein schoenes Turistenoertchen mit grossem Hafen und
einer schicken Lagune zum planschen. Dort haben wir dann auch den
restlichen Tag verbracht nachdem wir im recht ordentlichen Base Hostel
mit neuen Bungalows eingecheckt haben.

Mittwochs mittags ging es dann endlich los auf die
Whitsunday-Segeltour auf der Habibi mit 20 Leuten. Wir sind erst mal 4
Std mit dem Boot rausgefahren und haben uns in der Zeit mit den andren
bekannt gemacht und an Deck gesonnt, da das Wetter einfach perfekt
war.

Mit Einbruch der Dunkelheit sind wir am Whiteheaven Beach angekommen
und haben dort fuer die Nacht geankert. Der Sternenhimmel den wir zu
Gesicht bekommen haben war unglaublich! Ein paar Sternschnuppen und
das Australische National-Sternbild Southern Cross haben wir gesehen,
und nebenher ein paar Drinks zu uns genommen in der gemuetlichen
Runde.
Am naechsten morgen hiess es frueh raus, Fruehstueck um halb 7, und
dann direkt mit dem Motorboot an den Whiteheaven Beach. Dort waren wir
an dem riesen Strand die meiste Zeit allein, haben einen kleinen
Bushwalk gemacht und letzten Endes am Strand Fussball gespielt. Danach
gings zurueck aufs Schiff, und weiter zum noerdlichsten Punkt der
Whitsundays da dort die besten Stellen sind zum Schnorcheln.



Beim Schnorcheln haben wir Unmengen an Fischen gesehen, und da die Crew die Toastreste verfuettert hat kamen auch die grossen Brocken, die so ca 1m lang waren ganz nah. Leider ist uns keine Schildkroete begegnet, aber wenn man etwas tiefer getaucht ist konnte man hoeren, dass die Wale sich unterhalten! Leider wurde es im 22 Grad warmen Wasser relativ schnell kalt wenn man sich nur langsam bewegt beim Schnorcheln.

Nachmittags sind wir dann weiter um Hook Island herum gefahren zu unsrem Ankerplatz fuer die Nacht. Unterwegs haben wir zwei Buckelwale gesehen! Ist ganz schoen beeindruckend wenn eine riesige Schwanzflosse aus dem Wasser ragt.

Der zweite Abend drehte sich dann hauptsaechlich darum, den ganzen mitgebrachten Alk zu vertilgen und sich mit der sehr coolen Truppe an Bord zu unterhalten.

Nichtsdestotrotz hiess es am naechsten Morgen wieder frueh aufstehn, und wir hatten die Gelegenheit vom Dach des Boots ins Meer zu springen. Die meisten waren noch zu geschaedigt oder zu verfroren frueh am Morgen und sind nicht mitgekommen, aber wir hatten unsren Spass!

Auf der Rueckfahrt nach Airlie Beach hatten wir endlich mal genug Wind um wirklich zu Segeln. Da alle noch bis Abends oder zum naechsten Tag warten mussten, bis es weiter ging aus Airlie Beach, haben wir noch zusammen an der Lagune rumgelegen und ein riesiges BBQ gemacht.

Abends waren wir dann noch mit einigen von der Truppe in einer Kneipe, und am naechsten Morgen ging dann unser Flug zurueck nach Brisbane.

Carsten Tuesday 19 July 2011 at 08:07 am | | Australia | No comments

Fraser Island

Samstag morgen war es endlich so weit, wir haben unseren 4WD (Allradjeep) bepackt und sind nach Fraser uebergesetzt mit 7 Jugendlichen und unsrem Reiseleiter.Leider hat es eigentlich den ganzen Samstag geregnet, so dass wir fast nie aus dem Truck aussteigen wollten, oder wenn dann nur in Regenjacke eingeschnuert…

Wir sind erst mal durch den Regenwald auf Fraser gefahren, der bedeckt etwa 5% der Insel. Die Strassen waren natuerlich Sandwege, aber total aufgewuehlt und mit massig Spurrillen, so dass am Ende nur unser Guide gefahren ist weil doe Bedingungen ausserordentlich schlecht waren.Unsre Fahrt quer durchs Inland endete in Eurong, von wo aus wir die Ostkueste am Strand entlang hochgefahren sind. Unterwegs haben wir dann nicht nur Eli Creek, die Champagne pools und Indian Heads gesehen, sondern sind auch an einigen Dingos vorbeigekommen.

Die sehen zwar total kuschelig aus, sind aber echte Jaeger und verspeisen auch alle paar Jahre mal wieder ein kleines Kind.. Indian Heads ist ein Felsen der durch vulkanishe Aktivitaeten an die Oberflaeche gedrueckt wurde und seitdem sammelt sich dort der Sand, der am Festland von den Felsen gewaschen und durch die Fluesse ins Meer transportiert wird. So entstand Fraser und waechst weiterhin Richtung Land.
Mittags in einer kurzen Regenpause haben wir in Dundumbara unsre Zelte aufgeschlagen, dahin sind wir dann abends zurueckgekehrt. Dort hat unser Guide uns dann gut bekocht und wir haben fleissig geschnibbelt, danach sassen wir noch ewig am Lagerfeuer und haben uns mit den andren unterhalten.

Nach einer Nacht auf dem Sandboden (die Matratzen waren vom Regen pitschnass geworden auf dem Dach des Jeeps) ging es morgens frueh mit einem super Fruehstueck los, und so langsam aufgeklart ist es auch.
Dann war es Zeit die Zelte abzubauen und los ging es erst zu Lake Wobbly, einem kleinen der ueber 40 Frischwasserseen. 

Auf dem Weg zurueck zur Faehre sind wir dann noch zu Lake McKinzy gefahren, dem drittgroessten See. Das Wasser war zwar schweinekalt, aber unglaublich klar. Und da wir endlich Sonnenschein und blauen Himmel hatten mussten wir auch alle mal reingehen.

Zurueck in Hervey Bay haben wir noch einen schoenen Sonnenuntergang begutachtet und sind dann muede ins Bett gefallen. 
Da unser Bus erst Montag abend Richtung Whitsunday Islands faehrt, liegen wir heute schon den ganzen Tag am Strand, haben super Wetter und geniessen so richtig den Australischen Winter :)

Carsten Monday 18 July 2011 at 08:36 am | | Australia | No comments

Hervey Bay

Hallo und herzlich willkommen in unserer total verschlafenen Rentnerresidenz: Hervey Bay…
Nachdem wir gestern eine 5 stuendige Busfahrt von Brisbane aus damit verbracht haben, die unendlichen Weiten des Hinterlands mit riesigen Eukalyptuswaeldern und Zuckerrohrfeldern zu bewundern, sind wir abends in Hervey Bay angekommen und zum Glueck von einem kleinen Shuttlebus zum Hostel gefahren worden.

Hervey ist zwar keine Grossstadt, zieht sich aber ganz schoen. Am Busterminal wurden wir ausserdem von riesigen Papageienschwaermen im warmen Sonnenuntergang begruesst. Sehr nett!
Das Hostel (Next Backpackers) war ziemlich schick und direkt am Strand gelegen, so dass wir abends noch einen Spaziergang an der Promenade und im Sand gemacht haben.

Leider wurde unser Fraser Trip von 3 auf 2 Tage gekuerzt, da wir sonst allein auf der Tour gewesen waeren. Das bedeutete aber, dass wir heute (Freitag) noch in Hervey Bay verbringen mussten.
Um das Hostel zu wechseln, da unsre kostenlose Ersatzuebernachtung im YHA ist, sind wir einmal quer durch die Stadt gelatscht und haben gesehen, dass es hier im Winter ausser ein paar Touris absolut nichts gibt ausser Rentnern die den Tag mit Boule spielen verbringen. Wir sind nach dem Beziehen unsres Zimmers noch ein bisschen am Hafen entlang, aber auch da war tote Hose so dass wir gelangweilt dem restlichen Tag im Hostel mit Lesen und Handyspielchen verbracht haben…
Hoffentlich wirds morgen auf Fraser besser, der Wetterbericht ist naemlich relativ bescheiden.

Carsten Friday 15 July 2011 at 11:31 am | | Australia | No comments

Jippieh! Die Miri ist da!

Montag mittag ist endlich mein Schwesterchen eingetroffen, allerdings war ich gerade noch mitten im Prozess meine alte Wohnung abnehmen zu lassen. Also musste sie gleich mitkommen, einmal quer durch Brisbane spazieren und warten, bis die werte Dame von The Pad sich um mein Zimmer gekuemmert hat. Nachdem morgens der Teppich schon professionell gereinigt war, gab es da zum Glueck nichts grossartiges zu beanstanden.
Ausser einem kleinen Stadtbummel und dem Einkauf von Fressalien ist an dem Tag auch nicht mehr viel passiert.
Dienstags sind wir weiter durch Brisbane getingelt. Da mich eine Herpesinfektion aber nicht nur entstellt sondern auch erwas geschlaucht hat, lief das auf einen gemuetlichen Mittag am Stadtstrand in South Bank hinaus, gekroent von einem Kinobesuch: Kung-Fu Panda 2 :)

Mittwochs sind wir dann auf den Mt Coot-tha gefahren und haben bei dem tollen Wetter die Aussicht auf Brisbane genossen, danach ging es in den Botanischen Garten wo zwar zur Winterzeit nicht alles in voller Pracht stand, es war aber trotzdem sehr schoen.

Abends war dann Skypen mit dem fernen Deutschland angesagt, und wir hatten ein lustiges Intermezzo mit dem Kanadier in meinem Haus und dem Google Uebersetzer… :D
Donnerstag Mittag geht es dann los nach Fraser Island und auf die Whitsundays!

Carsten Friday 15 July 2011 at 10:50 am | | Australia |

WWE und Umzug

Schon wieder ein Update.. Tja geht Schlag auf Schlag gerade! Gestern abend war ich mit Dennis und seiner Mutter im Brisbane Entertainment Centre und wir haben uns WWE RAW angeschaut, schickes Wrestling mit unter anderem John Cena und Rey Mysterio.

Und da die beiden heute aufbrechen zu ihrer Tour die Ostkueste entlang, haben sie sich heute morgen ein Auto geliehen. Dennis Mutter kam auf die glorreiche Idee, dass ich damit doch schnell meine Sachen in die neue Wohnung fahren koennte, was wir dann auch so gemacht haben. Nochmal vielen Dank auf diesem Wege :)

Das Zimmer und auch das ganze Haus ist eine ordentliche Steigerung im Vergleich zu unsrer alten Wohnung, da es gerade erst ein Jahr alt ist und damit noch alles schick und sauber ist. Der Nachteil des Hauses ist allerdings, dass es direkt an einer relativ grossen Strasse liegt (was ich aber aus Darmstadt eh gewoehnt bin), und das Suncorp Stadium ist auf der anderen Seite. Darin findet heute Abend das letzte State of Origin Spiel statt, der Hoehepunkt der Australian Rugby League, wo Queensland gegen New South Wales antritt. Das heisst es wird voll und laut.. naja dann fluechten wir in die Stadt und schauen das Spiel dort in einer Kneipe!

Carsten Wednesday 06 July 2011 at 08:10 am | | Australia | No comments

Tauchen am Great Barrier Reef

Die Klausurenphase ist vorbei, eine turbulente Woche nach einem Einbruch in unsrem Haus ist ueberstanden, und auch die erste Urlaubswoche ist vorbei... Einiges zu berichten also.

Im Gegensatz zu den Klausuren in Deutschland, zaehlen die Examen hier nur noch relativ wenig (meist um die 50%). Dafuer musste man sich allerdings im ganzen Semester schon ordentlich ins Zeug legen um die Assignments zu erledigen die die restliche Note beisteuern. Da das aber alles schon abgehakt war, konnten wir die Klausuren relativ relaxed angehen.

Drumherum gab es naemlich auch genug zu tun: es musste mit vielen Leuten Abschied gefeiert werden, weil die meisten Austauschstudenten nur fuer ein Semester hier sind. Gesagt, getan.. BBQs und Farewell-Partys standen auf der Tagesordnung. Auch aus unsrem Haus sind einige Leute ausgezogen, leider all diejenigen, mit denen wir uns praechtig verstanden haben. Naja, ich ziehe ja auch im Verlaufe der Woche aus (hole heute abend meinen neuen Schluessel ab), und dann ist nur noch Dennis aus unsrem Bunde uebrig in der guten 11 Thornbury St.
Letzten Sonntag bin ich dann nach Cairns geflogen um dort Montag frueh meinen Tauchkurs mit Marie und Céline, den beiden Franzoesinnen aus unsrem Haus, anzufangen. Die ersten beiden Tage waren Theorie und Pool-Sessions um mit dem Scuba-Equipment (Self Contained Underwater Breathing Apparatus) umgehen zu koennen. Im Pool haben wir uns ordentlich einen abgefroren da 23 Grad warmes Wasser zwar gut klingt, aber wenn man 3 Stunden groesstenteils darin rumsteht und es von oben auch noch auf einen drauf regnet wird das ganz schoen ungemuetlich.

Nachdem wir dann Dienstags mittags die Theoriepruefung bestanden hatten (ein ziemlich einfacher Multiple Choice Test..), haben wir abends noch eine Praesentation zum Leben am Riff besucht. So hatten wir wenigstens eine grobe Ahnung von den verschiedenen Fisch- und Korallenarten, die wir dann an den naechsten Tagen gesehen haben.

Die naechsten 3 Tage ging es dann immer vormittags raus ans Saxon Reef, ca 1,5 Std. mit dem Boot von Cairns aus. Dort hatten wir dann etwas Zeit zum Schnorcheln da unsere Gruppe aufgesplittet wurde, damit nicht zu viele Taucher mit einem Lehrer unterwegs sind. Beim Schnorcheln sieht man eigentlich mehr vom bunten Korallenriff, allerdings verstecken sich die groesseren Tiere weiter unten. So haben wir dann auch gleich am Nachmittag, wo wir zum North Hastings Reef weitergefahren sind, Schildkroeten und einen Stachelrochen gesehen bei unsrem Tauchgang. Es ist wirklich beeindruckend wie muehelos und anmutig diese riesigen Tiere durchs Wasser gleiten. Und Schildkroeten sind aeusserst putzig :) Wir haben sie mit Korallenstueckchen gefuettert und als wir weiterschwimmen wollten war eine immer noch in unsrer Mitte und wir mussten sie am Panzer nehmen und ein Stueckchen wegschieben damit wir sie nicht mit unsrer Ausruestung treffen.

Nach unsrem 4. Tauchgang im Meer waren wir am Donnerstag dann zertifizierte PADI Open Water Diver! Das ausfuellen der Formulare am Ende des Tages war sehr lustig, da wir bescheidenes Wetter und ordentlichen Wind und Wellengang hatten. Das fuehrte nicht nur zu verkrakelter Schrift, sondern bei vielen auch zu Uebelkeit :) Vor allem die Asiaten scheinen nicht gegen schwankende Boote gefeit, was dann am Freitag zu einer Massenkuebelei ausartete…

Abends mussten wir natuerlich feiern, dass wir unsren Tauchschein geschaft haben, und waren erst bei einem Mexikaner wo es sehr gutes aber auch sehr scharfes Essen gab, und sind danach noch in Cairns in einen coolen Club (Gilligan's) gegangen wo uns unser 38-jaehriger Tauchlehrer hingeschleppt hat. Der Kerl ist echt abgedreht :) Ich hab brav nix getrunken weil ich am naechsten morgen um halb 8 wieder fit auf dem Boot stehen wollte, und er erzaehlt mir nur, dass er sich morgens 5 Minuten an die Sauerstofflasche haengt und danach gehts ihm wieder top. Das brauchte er auch so wie er abends drauf war :P

Seegurken.. njammi

Freitag habe ich mir eine Unterwasserkamera ausgeliehen damit ich bei meinen "Fun-dives" endlich mal ein paar Fotos machen kann. Die Sicht war allerdings beim ersten Tauchgang sehr bescheiden. Trotzdem musste ich die Gelegenheit fuer ein Schildkroetenfoto natuerlich nutzen :) Danach bin ich mit Paul mal komplett alleine getaucht, einem Englaender der an dem Tag mein Tauch-Buddy war da alle andren nur den 4-taegigen Kurs gebucht hatten. War auf jeden Fall interessant mal auf eigene Faust den Weg finden zu muessen, unterwasser ist das definitiv nicht einfach.

Alles in Allem war das eine sehr gelungene Woche, ich freue mich schon bei den Whitsundays nochmal zu schnorcheln und vielleicht auch zu tauchen!

Seit Samstag bin ich wieder Landratte, und bin gleich mal in den aeltesten Regenwald der Welt gefahren, da der direkt hinter Cairns liegt. Dorthin fuehrt eine Eisenbahn von 1887 auf deren Strecke man super Aussichten auf die Kueste und den Wald hat. Ausserdem kommt man am einzigen Wasserkraftwerk von Australien vorbei, wo ein 300m hoher Wasserfall umfunktioniert wurde. In Kuranda angekommen, hat man ein pures Turistenoertchen vor sich mit Maerkten, was das Zeug haelt. Aussenherum hat man praechtigen Regenwald, den ich dann auch gleich mal erkundet habe.

Da Nicolas, einer der vielen Deutschen von der QUT :), auch gerade in Cairns war sind wir abends nochmal auf ein paar Bierchen in die Stadt, Sonntags morgens habe ich dann endlich mal ausgeschlafen (heisst, spaeter als 6:30 aufstehen..), und auch ansonsten meinen letzten Urlaubstag gemuetlich ausklingen lassen. Es war naemlich der erste sonnige Tag in Cairns, und so hab ich mich zu den ganzen andren Sonnenanbetern an die Lagune gelegt, dem Wahrzeichen der Stadt.

Genug geschrieben, viele Gruesse nach Hause!

Carsten Monday 04 July 2011 at 1:51 pm | | Australia | No comments